Fidelity nennt Bitcoin einen ‚erstrebenswerten‘ Wertaufbewahrungsschatz

Fidelity nennt Bitcoin einen ‚erstrebenswerten‘ Wertaufbewahrungsschatz und eine ‚Versicherungspolice‘

Fidelity Digital Assets, eine Tochtergesellschaft der Multi-Billionen-Dollar-Investmentfirma Fidelity Investments, betrachtet Bitcoin (BTC) laut einem neuen Bericht als einen „erstrebenswerten Wertaufbewahrungsschatz“ und eine „Versicherungspolice“ gegen ein angeschlagenes Finanzsystem.

Fidelity hält ein Vermögen von über 8 Billionen Dollar und seine im Oktober bei Bitcoin Up eingeführte Sparte für digitale Vermögenswerte.

Bitcoin ist ein „erstrebenswertes Wertaufbewahrungsmittel“.

Der Bericht, Bitcoin Investment Thesis: An Aspirational Store of Value, stellt fest, dass Bitcoin den grundlegenden Test für die Einstufung als Wertaufbewahrungsmittel erfüllt, diesen Status jedoch noch nicht erreicht hat:

„Viele Investoren betrachten Bitcoin als einen anstrebenden Wertaufbewahrungsschatz, da es die Eigenschaften eines Wertaufbewahrungsschatzes besitzt, aber noch nicht allgemein als solcher akzeptiert wurde.

Die Kernkomponenten, die sein Potential als Wertaufbewahrungsmittel antreiben, liegen im „dezentralisierten Siedlungsnetz und seinem digital knappen einheimischen Vermögen“. Die Volatilität von Bitcoin, die oft in Gegenargumenten gegen Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel verwendet wird, kann als vorteilhaft für die Akzeptanz angesehen werden, da sie „Aufmerksamkeit, Entwicklung und Innovation anzieht“, heißt es im Bericht.

Laut John Pfeffer von Pfeffer Capital LP, der in dem Bericht zitiert wird, kann Bitcoin als vorteilhaft für die Einführung angesehen werden: „Die meisten Menschen in der Welt sehen Bitcoin noch nicht als digitales Gold. Sobald die Menschen es anders sehen, wird sich der Preis anpassen“, so John Pfeffer von Pfeffer Capital LP.
Bitcoin ist eine „Versicherungspolice“.

Der Bericht nimmt auch Bezug auf die Bedenken bezüglich des Gelddruckens als Folge der COVID-19-Finanzkrise und deutet an, dass einige das Vertrauen in traditionelle Wirtschaftssysteme verlieren:

„Die unbekannten Folgen rekordtiefer Zinssätze, beispielloser globaler geld- und fiskalpolitischer Stimuli und der Deglobalisierung schüren das Feuer des Bewusstseins und der Akzeptanz“.

John Vincent von Wakem Capital Management verwies angesichts der jüngsten Halbierung bei Bitcoin Up der Belohnung für den Bitcoin-Block auf den Gelddruck. „Man muss kein Doktor der Philosophie sein, um zu verstehen, dass sich die Anzahl der Dollar gerade verdoppelt hat, während sich das BTC-Angebot gerade halbiert hat“, sagte er.

Ein weiterer Katalysator für die Annahme, so der Bericht, ist der Vermögenstransfer von der älteren Generation zu einer jüngeren demografischen Gruppe, da „jüngere Menschen Bitcoin positiver sehen“.