Wie man Vista legal ohne Aktivierung betreibt für mindestens ein Jahr

Windows Vista kann mindestens ein Jahr lang ausgeführt werden, ohne aktiviert zu werden, ein ernsthafter Endlauf um eine der wichtigsten Anti-Piraterie-Maßnahmen der Microsoft Corp. herum, sagte Windows-Experte Brian Livingston heute.

Livingston, der den Windows Secrets-Newsletter veröffentlicht, sagte, dass eine einzige Änderung an der Vista-Registry es den Benutzern ermöglicht, die Produktaktivierungsanforderung des Betriebssystems um weitere acht Mal über die drei im letzten Monat veröffentlichten hinaus zu verschieben. Mit mehr Forschung, sagte Livingston, könnte es sogar möglich sein, einen Weg zu finden, die windows vista aktivierung umgehen und auf unbestimmte Zeit zu verschieben.

„Die[Aktivierungs-]Anforderungen, die Vista an Unternehmenseinkäufer stellt, sind viel mehr als bei XP“, sagte Livingston. „Vista-Entwickler haben[scheinbar] in Hintertüren programmiert, um Zeitbeschränkungen für die Vista-Aktivierung zu umgehen.“
Wie man Vista legal ohne Aktivierung betreibt für mindestens ein JahrMicrosoft bezeichnete die Registrierung prompt als „Hack“, ein geladenes Wort, das normalerweise gleichbedeutend ist mit „illegal“.

„Vor kurzem wurde berichtet, dass ein Aktivierungshack für Microsofts Windows Vista-Betriebssystem identifiziert wurde“, sagte David Lazar, der Direktor des Original-Windows-Programms des Unternehmens, in einer E-Mail. „Obwohl diese Berichte im Moment rein spekulativ sind, beobachten wir aktiv Versuche, geistiges Eigentum von Microsoft zu stehlen.“

„Das ist kein Hack“, schoss Livingston zurück, als Lazars E-Mail ihm vorgelesen wurde. „Das ist ein dokumentiertes Merkmal des Betriebssystems.“ Um seine Ansicht zu untermauern, wies Livingston auf Links zu Online-Support-Dokumenten hin, in denen Microsoft den entsprechenden Registrierungsschlüssel buchstabiert. Es ist auch nicht spekulativ; Livingston hat das Verfahren heute in einer Webkonferenz live demonstriert und behauptet: „Wir haben das schon dutzende Male gemacht“.

Livingston letzten Monat ergab, dass ein einzeiliger Befehl es Benutzern ermöglicht, die Aktivierung von Vista bis zu dreimal zu verschieben. In Kombination mit der anfänglichen 30-tägigen Gnadenfrist von Vista bedeutete dies, dass Benutzer Vista bis zu 120 Tage lang ausführen konnten, bevor sie das Betriebssystem aktivieren mussten. Damals schien Microsoft mit der Offenbarung nicht einverstanden zu sein und erklärte ausdrücklich, dass die Verwendung der Software nicht gegen die Vista Endbenutzer-Lizenzvereinbarung (EULA) verstößt.

Aktivierungsschlüssel verlängern

„Die Funktion, die ich heute enthülle, zeigt, dass Microsoft in Vista eine Funktion integriert hat, die es jedem ermöglicht, die Aktivierungsfrist des Betriebssystems nicht nur dreimal, sondern mehrmals zu verlängern“, sagte Livingston.

Microsoft dokumentierte den Schlüssel auf seiner Supportseite in einer Beschreibung dessen, was es „SkipRearm“ nennt. Darin erklärt Microsoft, dass „das Aufrüsten eines Computers das Windows-System wieder in den ursprünglichen Lizenzstatus versetzt. Alle Lizenz- und Registrierungsdaten im Zusammenhang mit der Aktivierung werden entweder entfernt oder zurückgesetzt. Alle Timer für die Nachfrist werden ebenfalls zurückgesetzt.“

Durch die Änderung des Wertes des SkipRearm-Schlüssels von der Voreinstellung „0“ auf „1“, so Livingston, kann der zuvor offenbarte Befehl „slmgr -rearm“ immer wieder verwendet werden.

In Tests mit mehreren Ausgaben von Vista, die zu unterschiedlichen Zeiten gekauft wurden, stellte Livingston fest, dass Kopien von Vista Ultimate und Vista Home Premium, die Ende Januar erworben wurden, die SkipRearm-Änderung nur achtmal akzeptieren würden. Zusammen mit den drei Verschiebungen, die mit slmgr -rearm und der 30-tägigen Gnadenfrist ermöglicht wurden, würde dies den Nutzern fast ein Jahr (360 Tage) aktivierungsfreie Nutzung ermöglichen. Eine Kopie von Vista Home Basic vom 14. März ignorierte jedoch die Änderung der SkipRearm-Registrierung.

Basic und Home Premium

„Microsoft hat etwas in Home Basic und Home Premium integriert“, sagte Livingston. „Aber nach meiner Lektüre der Support-Dokumente muss Microsoft diese Funktion in seinen Business-Editionen Vista Business, Enterprise und Ultimate beibehalten. Es scheint, dass Microsoft Verständnis für die Schwierigkeiten der Unternehmen hat, Vista innerhalb der Aktivierungsfristen einzuführen.“

Lazar beantwortete nicht mehrere Fragen, die ihm heute per E-Mail geschickt wurden, darunter eine, die fragte, warum Microsoft die SkipRearm-Funktion überhaupt aufgenommen hatte. Er wies jedoch darauf hin, dass die Funktion blockiert werden könnte, wenn Microsoft dies wünscht. „Es ist wichtig zu beachten, dass diese Hacks bestenfalls temporär sind. Microsoft verfügt über Systeme zur Erkennung und Bekämpfung von Piraterie.“

„Das ist eine gewisse Bedrohung für Microsoft“, sagte Livingston. „Aber inwieweit es rückwirkend patchen kann, weiß ich nicht. Vielleicht werden sie das ändern wollen. Aber das würde nur mehr Aufmerksamkeit auf die Aktivierung lenken und vielleicht den Mechanismus enthüllen, den Vista verwendet, um SkipRearm zu zählen.“

SkipRearm-Zahl

Livingston konnte nicht feststellen, wo Vista die SkipRearm-Zahl speichert; möglicherweise ist es diese Zahl, die die Verwendung auf maximal acht beschränkt. Wenn jemand jedoch den Zählort findet und es schafft, diesen sowie den SkipRearm-Registrierungsschlüssel zu ändern, können Benutzer die Aktivierung möglicherweise verschieben.